Startseite  |  Presse  |  Newsletter  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz
Die Umweltbildungsangebote im Bezirk
Der Bezirk Treptow-Köpenick ist mit seiner ausgedehnten Wald- und Seenlandschaft der grünste Bezirk Berlins. Die Natur und das Naturerleben ist hier sehr viel präsenter als in den dicht besiedelten innerstädtischen Bezirken. So sind von den etwa 16.840 ha Gesamtfläche knapp 6.900 ha Wald und rund 2.160 ha Wasser. Der Treptower Park oder der Volkspark Wuhlheide zählen, ebenso wie der Müggelsee und die Müggelberge zu den beliebtesten Ausflugszielen der Stadt.

Mit dem für Berlin beispielgebenden Agenda21-Prozess in Treptow-Köpenick und seinem Förderverein gab es bereits ein Netzwerk von sechs außerschulischen „grünen“ Lernorten des Bezirkes sowie eine über Jahre gut funktionierende AG BNE (Jahre zuvor AG Umweltbildung genannt). Der Zusammenschluss der „grünen“ Lernorte des Bezirkes war damit ein Vorläufer des jetzt entstehenden bezirklichen Netzwerkes Umweltbildung/BNE. Zehn Organisationen produzierten einen gemeinsamen Flyer „Lernen im Grünen“, um im Bezirk stärker auf sich aufmerksam zu machen.
Es handelte sich u.a. um die grünen Lernorte Freilandlabor Kaniswall, Ökoinsel im FEZ, Haus Natur und Umwelt (HNU), die Waldschulen (INU gGmbH), das Lehrkabinett der Berliner Forsten Teufelssee, der interkulturelle Wuhlegarten sowie um die Gartenarbeitsschule, aber auch mobile Angebote wie die Rucksackwaldschulen.

Aber auch Ortsvereine oder andere Organisationen (z.B. das Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)) unterbreiten temporär kooperative Angebote mit anderen Initiativen und Gruppen. Mit dem Lernlabor-Energie ist seit 2018 ein außerschulischer Lernort dazugekommen, der erstmalig auch die technische Umweltbildung mit einbezieht, ein immer wichtigerer Bereich um die Klimaschutzziele zu erreichen.

Über Jahre steuerte der Förderverein Agenda21 Nachhaltigkeitsthemen im Bezirk, musste aber nach Fortfall der Förderung seine Arbeit einstellen. Mit dem Aufbau der Koordinierungsstelle für Umweltbildung kann ein Teil der Inhalte wieder aufgegriffen werden. Eine erste Zusammenstellung der Akteure ist unter dem Punkt „Angebote für Umweltbildung“ zu finden. Akteure, die hier aufgenommen werden möchten können sich jederzeit unter:umweltbildungszentrum@tjp-ev.de melden.